Homosexualität und christlicher Glaube: Skizzierung eines Umbruchs - Ein Zoom-Themenabend mit Ron Kubsch am Donnerstag, 24. Juni 2021 19:30
Mehr erfahren
Toggle Bar

Theologie

 

  • Gott

    1. Wir glauben an den einen Gott, den Schöpfer aller Dinge. Er ist heilig, vollkommen und existiert ewig in einer liebenden Einheit von drei gleichwertigen göttlichen Personen: dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist. In seiner grenzenlosen Weisheit, seiner souveränen Macht und seiner großen Gnade hat Gott von Ewigkeit her beschlossen sich ein Volk zu erlösen und alle Dinge neu zu schaffen zum Lob seiner eigenen Herrlichkeit.
  • Die Bibel

    2. Wir glauben, dass Gott in den Schriften des Alten und Neuen Testaments gesprochen hat, indem er die Worte von menschlichen Autoren benutzt hat. Als wörtlich inspiriertes Wort Gottes ist die Bibel ohne Fehler in den Originalschriften. Sie offenbart vollständig Gottes Rettungsplan und ist die absolute Autorität für alle Bereiche menschlicher Erkenntnis und Lebensführung. Daher ist ihr in allem, was sie lehrt, zu glauben, in allem, was sie fordert, zu gehorchen und in allem, was sie verheißt, zu vertrauen.
  • Der Zustand des Menschen

    3. Wir glauben, dass Gott Adam und Eva als sein Ebenbild geschaffen hat, doch sie sündigten, als sie von Satan in Versuchung geführt wurden. Durch und in Adam sind alle Menschen von Natur aus und aufgrund eigener Entscheidung Sünder. Damit sind sie von dem heiligen Gott entfremdet und stehen unter seinem berechtigten Zorn. Allein durch Gottes Rettungstat in Jesus Christus können wir gerettet, versöhnt und erneuert werden.
  • Jesus Christus

    4. Wir glauben, dass Jesus Christus Mensch gewordener Gott und eine Person mit zwei Naturen ist: völlig Gott und völlig Mensch.Jesus ist der Messias, der Israel versprochen wurde. Er wurde durch den Heiligen Geist empfangen und von der Jungfrau Maria geboren. Er führte ein sündloses Leben. Nachdem er unter Pontius Pilatus gekreuzigt worden und gestorben war, ist er von den Toten auferstanden und in den Himmel aufgefahren. Er sitzt zur Rechten Gottes des Vaters und vertritt uns als Hoherpriester und Fürsprecher.
  • Das Werk Christi

    5.Wir glauben, dass Jesus Christus stellvertretend für uns am Kreuz gestorben ist und für unsere Sünden bezahlt hat. Sein Opfer ist vollkommen und in jeglicher Hinsicht ausreichend. Sein Sühnetod und seine siegreiche Auferstehung bilden die einzige Grundlage für unsere Rettung.
  • Der Heilige Geist

    6. Wir glauben, dass der Heilige Geist in allem, was er tut, den Herrn Jesus Christus verherrlicht. Er überführt die Welt von ihrer Schuld. Er macht Sünder neu und durch ihn werden sie in die Einheit mit Christus hineingetauft und als Erben in Gottes Familie adoptiert. Der Heilige Geist wohnt zudem in den Gläubigen, schenkt ihnen geistliche Erkenntnis, führt sie, rüstet sie aus und befähigt sie, ein Christus ähnliches Leben zu führen und ihm (mit seinen Gaben) zu dienen.
  • Die Gemeinde

    7. Wir glauben, dass die wahre Gemeinde alle umfasst, die aus Gottes Gnade allein, durch Glauben allein und durch Christus allein gerechtfertigt sind. Durch den Heiligen Geist sind sie vereint im Leib Christi, dessen Haupt Christus selbst ist. Die wahre Gemeinde wird sichtbar in örtlichen Gemeinden, deren Mitglieder nur Gläubige sein sollten.Der Herr Jesus hat zwei symbolische Handlungen eingesetzt, durch die das Evangelium sichtbar und sinnlich erlebbar wird: die Taufe und das Abendmahl. Obwohl sie keine heilsvermittelnden Handlungen sind, vergewissern und stärken sie die Gläubigen, wenn die Gemeinde sie in echtem Glauben feiert.
  • Christliches Leben/Nachfolge

    8. Wir glauben, dass beides untrennbar zusammengehört: Gott rettet Menschen aus Gnade unabhängig von ihren Taten und gleichzeitig will er sie aus seiner Kraft heraus zur Heiligung führen. Gott fordert uns auf, zuallererst ihn aber dann auch andere aufopfernd zu lieben und unseren Glauben auszuleben, indem wir uns um einander kümmern, einen Blick für die Armen haben und uns für Gerechtigkeit für die Unterdrückten einsetzen.Mit dem Wort Gottes, der Kraft des Heiligen Geistes und anhaltendem Gebet sollen wir die geistlichen Mächte des Bösen bekämpfen.Im Gehorsam gegenüber dem Missionsbefehl Jesu sollen wir Menschen aus allen Völkern zu Jüngern machen und jederzeit bereit sein, das Evangelium in Wort und Tat zu bezeugen.
  • Die Wiederkunft Jesu

    9. Wir glauben, dass Jesus Christus als Person sichtbar in Herrlichkeit wiederkommen wird. Den Zeitpunkt kennt nur Gott allein. Die Aussicht auf die Wiederkunft Jesu fordert uns heraus, in ständiger Bereitschaft zu leben. Als unsere große Hoffnung motiviert sie die Gläubigen zu einem gottgefälligen Leben, einem hingebungsvollen Dienst und einem engagierten missionarischen Bemühen.
  • Antwort und ewige Bestimmung

    10. Wir glauben, dass Gott alle Menschen an allen Orten dazu aufruft, an das Evangelium zu glauben, indem sie zu ihm umkehren und Jesus Christus als ihren Herrn annehmen. Wir glauben, dass Gott die Toten körperlich auferwecken und über diese Welt richten wird: Die Ungläubigen werden zur Verdammnis und zu ewiger Strafe verurteilt. Die Gläubigen dagegen erwartet ewiges Glück und die Freude mit ihrem Herrn zusammen zu sein in einem neuen Himmel und auf einer neuen Erde zum Preis seiner herrlichen Gnade.
  • Schlussbemerkung

    11. In Übereinstimmung mit dem Schlussartikel des Bekenntnisses der ersten Freien Evangelischen Gemeinde in Elberfeld-Barmen aus dem Jahr 1854, erklären wir, »dass, ungeachtet wir vor Gott unter uns die reine Verkündigung aller dieser Wahrheiten aufrecht erhalten wollen, wir alle diejenigen als Brüder anerkennen, die, an welchem Orte es auch sei, Jesus Christus als ihren einzigen Heiland und ihren Gott anrufen; wir wollen sie lieben, und wir begehren, von dem Herrn zu lernen, ihnen bei jeder Gelegenheit Zeugnisse von dem Band zu geben, welches uns alle in Ihm auf ewig vereint.«
  • 1

Login